111. Plenarsitzung

Wenn der Wind der Veränderung weht,
bauen die einen Mauern,
die anderen Windräder!

– chinesisches Sprichwort

 

Wolfgang Schlagwein im Landtag zu Naturschutz und Energieeffizienz

[wc_button type=“primary“ url=“http://www.landtag.rlp.de/Startseite/broker.jsp?uMen=acd7e0e4-74b2-141b-1d5e-1a5086d35f8f“ title=“Hier zum Livestream“ target=“blank“ position=“float“]Hier zum Livestream[/wc_button]

Klöckner beruft „Dinosaurier des Jahres“ in Schattenkabinett

Die durch Meldung der Allgemeinen Zeitung bekannt gewordenen Berufung von Freiherr Philipp zu Guttenberg in das Schattenkabinett von Julia Klöckner passt ins Bild. Denn mit dieser Personalwahl setzt Julia Klöckner ein eindeutiges Zeichen: Mit ihr ist im Bereich Umwelt- und Naturschutz nichts zu erwarten.

Ihr Vorhaben, einen erklärten Nationalparkkritiker direkt an den Kabinettstisch zu holen, unterstreicht ihre Androhung, den von Rot-Grün initiierten Nationalpark Hunsrück-Hochwald wieder abschaffen zu wollen. Statt der Natur wenigstens hier und da ein Stück Land zu überlassen, setzt die Landes-CDU auch hier lieber auf den Ausbau einer Bundesstraße. Dies ist umso unverständlicher, als sich die Menschen vor Ort und selbst die örtliche CDU inzwischen mehr und mehr mit „ihrem“ Nationalpark identifizieren.

Philipp zu Guttenberg ist seit Dezember 2015 Preisträger des vom NABU verliehenen „Dinosaurier des Jahres“, der an Menschen verliehen wird, die sich beim Umweltschutz im negativen Sinne einen Namen gemacht haben. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: https://www.nabu.de/news/2015/12/20002.html

 

Rheinland-Pfalz klar für die Energiewende

Die Umfrage des Ministeriums für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung gab eine Umfrage zur Akzeptanz der Energiepolitik des Landes in Auftrag. Das Ergebnis zeigt klar, dass den Rheinland-Pfälzern Klimaschutz und nachhaltige Energiewirtschaft wichtig sind.

Die energiepolitischen Ziele werden dabei mit großer Mehrheit als wichtig eingestuft. Weiterlesen

Förderung wasserwirtschaftlicher Maßnahmen im Kreis Ahrweiler

Mit über 43.000 € zusätzlich bezuschusst die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten, Ulrike Höfken, Maßnahmen im Bereich der Wasserwirtschaft.

Zum einen bezuschusst das Ministerium mehrere private Kleinkläranlagen, die auf Außenbereichsgrundstücken errichtet wurden, um eine ordnungsgemäße Abwasserbeseitigung dauerhaft zu gewährleisten. Die privat errichteten Kleinkläranlagen stellten die wirtschaftlichste Lösung dar und werden mit 7.950 € bezuschusst.

Zusätzlich unterstützt das Ministerium die Renaturierung des Einmündungsbereiches des Beckenbaches in den Brohlbach bei Oberzissen mit zusätzlichen 36.000 €. Wie auch der kürzlich eröffnete Nationalpark Hunsrück-Hochwald ist die Unterstützung der Renaturierung ein Beitrag zur Biodiversität und zur Attraktivität der Region.

Nationalpark Hunsrück feierlich eröffnet

Die Natur Natur sein lassen

Rund um die Städte einen Streifen nur der Natur und der Schönheiten überlassen

-Aus dem jüdischen Talmud

Rund um die Städte einen Streifen nur der Natur und der Schönheit überlassen, und ihn von jeglicher Nutzung durch die Menschen frei halten – so wie hier im Talmud der Juden, finden sich in allen Weltreligionen das Motiv, die Schöpfung zu bewahren und vor den alleinigen Nutzungsansprüchen des Menschen zu schützen. Dies betonten die Vertreter der christlichen, jüdischen und islamischen Religionsgemeinschaften im Rahmen des Festaktes zur Eröffnung des Nationalparks Hunsrück. Weiterlesen

Termine

    Keine Veranstaltungen
Hergestellt bei {Level49} von Robert Kolle.