Holzbau gegen Wohnungsnot

Modelllösung nicht nur für Flüchtlinge – Fachexkursion des Holzbauclusters der Landesforstverwaltung mit Ministerin Höfken

Einen guten alten Bekannten aus kommunalpolitischen Tagen traf Wolfgang Schlagwein im Hunsrück. Hansjörg Pohlmeyer, langjähriger Forstamtsleiter in der Kreisstadt, hat im Holzbaucluster der rheinland-pfälzischen Landesforstverwaltung schon seit einigen Jahren einen neuen Wirkungskreis gefunden. Dort ist er maßgeblich an der Entwicklung von Wohnmodulen in Holzbauweise beteiligt, die inzwischen weit über Rheinland-Pfalz hinaus bundesweit Beachtung finden. Umwelt- und Forstministerin Ulrike Höfken hatte nun zu einer Fachexkursion zur Bsichtigung der ersten im Bau befindlichen Wohnmodule eingeladen. Weiterlesen

Öko 2016 in Trier – Bauen mit Holz

130 Ausstellungsbetriebe beteiligen sich in diesem Jahr an der Ökomesse der Handwerkskammer Trier. Im vergangenen Jahr waren es 15.000 Besucherinnen und Besucher, die die Bedeutung untermauerten, die ökologischem Bauen inzwischen beigemessen wird.

Die Firma Holzbau-Anton, hier, gemeinsam mit Wolfgang Schlagwein von Eveline Lemke, Jutta Blatzheim-Roegler und dem Geschäftsführer der HWK Tier, Dr. Bittner, besucht, ist in der Umsetzung eines Wohnraumprojektes für Flüchtlinge beteiligt.

Das Holzbaucluster der Landesforsten Rheinland-Pfalz hat Wohnmodule in Holzbauweise entwickelt. Die Module sind preiswert, aber trotzdem solide und vor allem eine schnell zu errichtende Lösung, um Wohnraum zu schaffen. Ein Konjunkturprogramm auch für die heimische Holzwirtschaft und das örtliche Baugewerbe.

Lassen wir das Kalkül des Terrors nicht aufgehen!

Der Anschlag in Paris ist nicht zufällig während des Fußball-Länderspiels einer französischen und einer deutschen Nationalmannschaft geschehen.

Es ist ein Anschlag nicht nur gegen unser Nachbarland, es ist auch ein Anschlag gegen Deutschland. Ganz besonders ist es ein Anschlag gegen die breite Hilfsbereitschaft gegenüber den Flüchtlingen, die sich hier entwickelt hat. Er richtet sich gegen den Schutz und die Hilfe, die wir denen bieten, die gerade erst vor den Bomben der Terroristen aus ihrer Heimat geflohen sind.

Die Terrorkommandos wollen die Flüchtlinge ein zweites Mal treffen. Grenzen, Mauern und Stacheldraht sollen an Stelle von Zuflucht und Verständigung treten. Dieses Kalkül darf nicht aufgehen.

Neue Wege der Flüchtlingsunterbringung

Auf Einladung der flüchtlingspolitischen Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion, Anne Spiegel, und des baupolitischen Sprechers, Wolfgang Schlagwein, haben VertreterInnen zahlreicher Flüchtlingsverbände und Kommunen über das Thema Flüchtlingsunterbringung diskutiert. Einen Impuls gab die Referentin Marion Schmitz-Stadtfeld von der Nassauischen Heimstätte mit dem innovativen Konzept der „Integrierten Flüchtlingsansiedlung“ (IFA).

Weiterlesen

Josefstag – Ausbildung braucht Perspektive – Ein Bericht

Der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. lud Vertreter von Kirchen und Politik zu einem Gedankenaustausch anlässlich des Josefstages ein. Gemeinsam mit MigrantInnen wurde über Perspektiven für Ausbildung und Beruf diskutiert.

Robert Kolle Profilbild
Hier schreibt: Robert Kolle – Mitarbeiter von Wolfgang Schlagwein im Wahlkreis

Zu Beginn der Veranstaltung gibt es eine kurze Vorstellungsrunde. Die anwesenden Jugendlichen und junge Erwachsenen kommen aus den unterschiedlichsten Ländern, sind als Migranten oder Kontingentflüchtlinge in Deutschland. Alle sprechen schon (nach wenigen Monaten) sehr gut Deutsch, können sich vorstellen und ihre Wünsche formulieren. Viele wollen eine Ausbildung machen oder studieren. Elektrotechnik, Chemie, Köchin, Ingenieur, Behindertenpädagogik: die Jugendlichen und junge Erwachsenen haben sehr konkrete Vorstellungen. Weiterlesen

Versorgung der Flüchtlinge ist eine nationale Aufgabe – Enquete „Kommunale Finanzen“

Die Enquete Kommission „Kommunale Finanzen“ befasst sich der Flüchtlingsthematik aus kommunaler Sicht. Die Versorgung der Flüchtlinge ist eine nationale Aufgabe – der Bund muss dem endlich gerecht werden. Weiterlesen

Kommunen brauchen Unterstützung vom Bund

Während der Bund in der Aufstellung des Haushalts 2015 eine schwarze Null schreibt, befinden sich rheinland-pfälzische Kommunen in einer prekären finanziellen Lage. Dieses Missverhältnis beklagt der Deutsche Städte- und Gemeindebund heute in seiner Pressekonferenz. Dazu äußert sich Wolfgang Schlagwein, Sprecher der GRÜNEN Landtagsfraktion für Kommunalfinanzen:

„Der Bund muss seiner Finanzverantwortung nachkommen und darf die Kommunen nicht mit leeren Versprechungen im Stich lassen. Wir GRÜNE fordern die rasche Umsetzung eines Bundesteilhabegesetzes und damit die Übernahme der Kosten der Eingliederungshilfe. Die Entlastung der Kommunen in Höhe von 5 Milliarden Euro durch den Bund muss endlich erfolgen. Weiterlesen

Rede zum Neujahrsempfang der Ahrweiler Grünen

Liebe Gäste, liebe Freundinnen und Freunde,

auch von mir zunächst alles Gute für das neue Jahr, das ja auch schon wieder Anstalten macht, uns davon zu laufen und unter den Händen zu zerrinnen. Ein herzliches Willkommen, Willkommen im Kreis, so steht es auf Ihren Einladungen. Willkommen im Kreis, das gilt also zunächst einmal für Sie alle, die Sie heute den Weg zu unserem Neujahrsempfang gefunden haben.
Nicht wenige werden unter uns sein, für die das neue Jahr kleinere oder größere Veränderungen mit sich bringt.
Das gilt auch für mich, der ich mit Jahresbeginn ein Mandat als Abgeordneter im Rheinland-pfälzischen Landtag angenommen habe. Das ist keine geringe Veränderung im Leben eines bisherigen Feierabend-Politikers. Vielen Dank für all die Glückwünsche, die ich dazu schon entgegennehmen durfte. 
Sie freuen mich, und ich werde sie brauchen.

Weiterlesen

Termine

    Keine Veranstaltungen
Hergestellt bei {Level49} von Robert Kolle.