• Braucht das Heilbad Milieuschutz? 

    Wolfgang Schlagweins Redebeitrag zum Antrag der Grünen im Stadtrat Siehe: Haus um Haus – Abrissbirne verändert nicht nur das Gesicht der Stadt Sehr geehrte Damen und Herren, „braucht das Heilbad Milieuschutz“, fragt die RZ in ihrer jüngsten Samstagausgabe. Nun, das Heilbad, der Kurort hätte in den Gesundheitsreformen der 80er und 90er Jahre durchaus Milieuschutz brauchen können. Aber mit den ganzen Artikel lesen …

  • Haus um Haus – Abrissbirne verändert nicht nur das Gesicht der Stadt 

    In Bad Neuenahr sorgt der fortlaufende Abriss von Häusern für Gesprächsstoff Oft handelt es sich um Gebäude, die das Gesicht des Heilbades über Jahrzehnte prägen. Aber die Grünen im Stadtrat schauen nicht nur auf die Fassaden. Mit ihrem Prüfauftrag an die Stadtverwaltung vom Februar 2012 wollen sie die Aufmerksamkeit auch auf die Veränderungen hinter den den ganzen Artikel lesen …

  • Mit Kennzahlen Kommunen steuern? 

    Helfen Kennzahlen, eine Kommunalverwaltung zu steuern? Mit dieser Frage beschäftigt sich der neuste Artikel der Enquete Kommunale Finanzen. Lesen Sie den kompletten Artikel.

  • Was kostet das neue Baugebiet? 

    „Was kostet uns neues Bauland?“ Dieser Frage müssen sich, so Wolfgang Schlagwein, in Zeiten des demografischen Wandels auch die Kommunen im Kreis Ahrweiler stellen. Der grüne Abgeordnete, mit Jahresbeginn in den Mainzer Landtag nachgerückt, ist in der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen auch für die Themen Bauen und Wohnen zuständig.

  • Kommunen brauchen Unterstützung vom Bund 

    Während der Bund in der Aufstellung des Haushalts 2015 eine schwarze Null schreibt, befinden sich rheinland-pfälzische Kommunen in einer prekären finanziellen Lage. Dieses Missverhältnis beklagt der Deutsche Städte- und Gemeindebund heute in seiner Pressekonferenz. Dazu äußert sich Wolfgang Schlagwein, Sprecher der GRÜNEN Landtagsfraktion für Kommunalfinanzen: „Der Bund muss seiner Finanzverantwortung nachkommen und darf die Kommunen nicht den ganzen Artikel lesen …

  • Rede im Landtag 27.01.2015 

    Sehr geehrter Herr Präsident, sehr geehrte Damen und Herren, 
wie Sie hören und unschwer sehen, bin ich nicht der Abgeordnete Uli Steinbach. Mein Vorgänger hat sich kürzlich hier an diesem Pult von Ihnen verabschiedet als, so Uli Steinbachs Worte über sich selbst, „mürrischer Kollege“. Als mürrisch habe ich ihn nun nicht erlebt, aber sei’s drum: den ganzen Artikel lesen …

  • Vielfalt auf der Grünen Woche 

    Naturbaustoffe und Nachwachsende Rohstoffe – Vom Acker in die Wand Die verbleibende Zeit vor der Rückfahrt nutzte der Abgeordnete für einen Besuch eines sonst nicht so im Fokus stehenden Teils der Grünen Woche. „Gemeinhin verbindet man die Grüne Woche mit Essen und Trinken. Aber die Landwirtschaft hat ja auch Nachwachsende Rohstoffen zu bieten.“ So besuchte den ganzen Artikel lesen …

  • Ahrkreis auf der Grünen Woche 

    Wolfgang Schlagwein besucht gemeinsamen Messestand Zum Endspurt der diesjährigen Grünen Woche in Berlin präsentierten sich auch Betriebe aus dem Ahrkreis. Am besucherstarken Samstag mit verlängerter Öffnungszeit warben die Winzergenossenschaft Dagernova und, die örtlichen Mineralwasserbrunnen gemeinsam mit dem Kreisbauern- und Winzerverband und Betrieben der Fleischerinnung für ihre Produkte – und natürlich für den Ahrkreis insgesamt. Unter den ganzen Artikel lesen …

  • Die Kommune: Eine ausgequetschte Zitrone? 

    Zum Artikel der Enquete Kommunale Finanzen

  • Rede zum Neujahrsempfang der Ahrweiler Grünen 

    Liebe Gäste, liebe Freundinnen und Freunde, auch von mir zunächst alles Gute für das neue Jahr, das ja auch schon wieder Anstalten macht, uns davon zu laufen und unter den Händen zu zerrinnen. Ein herzliches Willkommen, Willkommen im Kreis, so steht es auf Ihren Einladungen. Willkommen im Kreis, das gilt also zunächst einmal für Sie alle, den ganzen Artikel lesen …