Porträt von Ursula Sladek und Dr. Michael Sladek Mitbegründer der Schönauer Energie-Initiativen

EWS Schönau: Das Vorbild zur Gründung der Ahrtalwerke

Die Reaktorkatastrophe in Tschernobyl 1985 setzte ein Signal für den Aufbruch in eine andere Energieversorgung. In Schönau (Schwarzwald) schlossen sich Menschen zusammen, um das örtliche Stromnetz und damit ihre Stromversorgung in die eigenen Hände zu nehmen. Für junge Eltern wie das Ehepaar Ursula und Dr. Michael Sladek waren Warnungen, ihre Kinder wegen einer radioaktiven Wolke den ganzen Artikel lesen …

Weiterlesen

Dieselt die Ahrtalbahn über das Jahr 2033 hinaus durchs Tal?

Die Ahrtalbahn soll bis 2033 elektrifiziert werden. Eine Formulierung in der kürzlich veröffentlichten Niederschrift der Verbandsversammlung des Schienenpersonen-Zweckverbandes gibt Kreistagsmitglied Wolfgang Schlagwein aber zu denken. In der Niederschrift ist zu lesen, die Elektrifizierung Eifelstrecke (Köln-Trier) liege in der „landesinternen Prioritätensetzung ganz vorne“. Und dann kommt es: da diese Strecke „sehr teuer“ werde, könne dies auch bedeuten, „dass man nach Ablauf des derzeitigen Verkehrsvertrages (Vareo) in 2033 eine Übergangsphase überbrücken müsse, beispielsweise in Form eines Interimsvertrages.“

Diese Formulierung macht Schlagwein stutzig: „Die Vareo bedient die Ahrtalbahn, und zwar bis 2033. Übersetzt hieße das nichts anderes, als dass die Ahrtalbahn auch nach 2033 auf unbestimmte Zeit noch durchs Ahrtal dieselt!“

Eine entsprechende Anfrage hat der Grüne deshalb an Landrat Dr. Pföhler gerichtet. Außerdem fragt Schlagwein nach den in der Niederschrift erwähnten ersten Ergebnissen eines beauftragten Gutachtens, auf dessen Grundlagen die Bewertung der einzelnen Strecken erfolgen soll.

„Die jüngsten Verlautbarungen zu allerlei Probezügen auf der Ahrtalbahn erwecken den Eindruck, es gehe mit Riesenschritten auf den Abschied vom Dieselbetrieb zu. In der Verbandsversammlung des Zweckverbandes wird offenbar ganz anders diskutiert“, fürchtet Schlagwein

Landrat Dr. Pföhler, der den Kreis Ahrweiler in der Verbandsversammlung des Zweckverbandes vertritt und neuerdings auch dessen Vorsteher ist, hat die Anfrage umgehend an Verbandsdirektor Müller weitergeleitet.

Am Anfang der Grünen stand Europa

Christoph Scheuer, Sprecher des Ahrweiler Kreisverbandes von Bündnis 90/Die Grünen und Wolfgang Schlagwein, Sprecher der Grünen im Kreistag Ahrweiler, erinnern an die Gründung der Grünen vor 40 Jahren und rufen zur Teilnahme an der Europawahl am 26. Mai auf:

„Vor 40 Jahren gründeten sich die Die Grünen im Vorfeld der ersten direkten Wahl eines europäischen Parlaments im Jahr 1979. Schon damals war klar, dass die wachsenden Umweltschäden und Naturzerstörungen vor nationalen Grenzen nicht haltmachen. So überwanden in der bunten und turbulenten Gründungsversammlung ganz unterschiedliche politische Strömungen ihre Differenzen und fanden sich als „sonstige politische Vereinigung“  nach europäischem Recht zu einem grünen Bündnis für Europa zusammen. 

Heute ist ein Bündnis für Europa so nötig wie damals. Europa ist die beste Idee, die Europa je hatte. Wir wollen nicht zurück in den Nationalismus, der Europa in zwei Weltkriege und die völlige Zerstörung geführt hat. Wir wollen Europa  demokratisch, ökologisch und sozial gestalten und kommunal verankern. 

Nehmen Sie am 26. Mai an der Wahl zum Europäischen Parlament teil. Geben Sie Europa Ihre Stimme!“

  • Verkehrswende? Weniger Stellplätze in Bad Neuenahr-Ahrweiler? 

    Läßt diese Meldung aus dem Rathaus hoffen? „Parplätze am Mehrgenerationenhaus (Weststraße) und Niedertor wegen Markierungsarbeiten gesperrt … Wegen Neumarkierung der Parkplätze am Mehrgenerationenhaus (Weststraße) in Bad Neuenahr sowie am Niedertor in Ahrweiler ist es notwendig, diese für den Verkehr voll zu sperren.“ Leider Nein.  Ein Teil der Meldung feht noch: „Zukünftig größere Stellplätze“ Damit auch den ganzen Artikel lesen …

  • Neue Buswartehalle am Mehrgenerationenhaus 

    Das neue Bus-Verkehrskonzept für den Kreis Ahrweiler bietet seit Ende der Sommerferien erstmals auch für das Mehrgenerationenhaus in Bad Neuenahr eine direkten Busverbindung direkt vor der Haustür. Damit gleich von Anfang auch ein Wetterschutz für die wartenden Fahrgäste vorhanden ist, hatten Bündnis90/Die Grünen in den Haushaltsberatungen für 2018 eine Buswartehalle erfolgreich beantragt, die im Entwurf den ganzen Artikel lesen …

  • Die Grüne Erzählung – Konferenz der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin 

    Aus vielen Bewegungen und Strömungen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, wuchsen vor 40 Jahren die Grünen zu einer Partei zusammen. 1989 kamen Teile der Bürgerrechtsbewegung aus der ehemaligen DDR hinzu, was bis heute im Parteinamen Bündnis90/Die Grünen seinen Ausdruck findet. Ist diese Bündnisfähigkeit der Grünen gerade heute wieder gefragt, wo eine integrierende Kraft gegen den ganzen Artikel lesen …

  • Ein Garten für Alle, Beispiele aus Berlin: Prinzessinnengärten, Allmende-Kontor oder Klunkerkranich 

    In Berlin gibt es Dutzende Projekte, in denen Menschen sich selbst versorgen und zugleich biologische Vielfalt in die Stadt bringen. Ein paar Bilder und Links:

  • Ein Garten für Alle 

    Urban Guardening, Gemeinschaftsgärten, Multikulturelle Gärten, Jardins Parptagees – die Bezeichnungen sind verschieden, doch alle haben einen gemeinsamen Kern: Überall, gerade in den Städten und Ballungsräumen, erobern sich kleinere und größere Initiativen brachliegende Flächen und bauen ihre eigenen Lebensmittel an. Oft werden sie dabei, wie hier in Paris, von den Kommunen offiziell unterstützt. „La Prairie Du den ganzen Artikel lesen …

  • #AuToTal – Keine Wahl? Verkehrspolitik in der Sackgasse 

    Ein über 20 Meter langes Banner #AuToTal – Keine Wahl? entrollten B‘90/Die Grünen  um 11 Uhr 55  („Fünf vor Zwölf“) auf der Landskrone anlässlich der Verkehrsfreigabe der B266 neu. Ortsverein und Stadtratsfraktion  veröffentlichen dazu gemeinsam folgende Presseerklärung: So geht es nicht weiter. Die bundesweit immer offenbarer werdenden, gesundheits-, umwelt- und klimaschädlichen Auswirkungen des Verkehrs machen den ganzen Artikel lesen …

  • Stromseminar in Schönau 

    Energiewende ist in der Schwarzwaldgemeinde Schönau nicht nur eine Frage technischer Innovationen, sonder auch eine kulturelle Veranstaltung und, vor allem, ein Gemeinschaftsprojekt. Jedes Jahr treffen sich mehrer hundert Mitglieder der Genossenschaft und Interessierte aus dem ganzen Bundesgebiet beim Schönauer Stromseminar. Das  dreitägige Programm beginnt nachmittags mit der Genossenschaftsversammlung der EWS Schönau, an die ein abendliches den ganzen Artikel lesen …

Hergestellt bei {Level49} von Robert Kolle.