Wolfgang Schlagwein Landesliste Platz 10

Liebe Freundinnen und Freunde,

ich bewerbe mich ab Platz 10 der Landesliste. Das ist der Platz, auf den ich auch vor gut 5 Jahren gewählt wurde. Damals war ich war gerade seit einem halben Jahr für Uli Steinbach in den Landtag nachgerückt. Nach dann knapp anderthalb Jahren im Landtag habe ich noch ein paar Rechnungen offen. Nicht mit Personen, sondern mit Themen und Anliegen, die nach der kurzen Zeit als Nachrücker naturgemäß offen geblieben sind. Zumal ich eine ziemliche Spannbreite abzudecken hatte, vom Sprecher für Bauen und Wohnen, für Kommunalfinanzen, für Wirtschaft, für Konversion bis hin zur Landesverwaltung.Und natürlich sind seither auch neue Fragen und Herausforderungen aufgekommen.

Nach über 30 Jahren als Fraktionssprecher sowohl im Stadtrat als auch im Kreistag Ahrweiler bin ich die gesamte Breite der Themenpalette durchaus gewohnt, was mir den Kaltstart in den Landtag auch erleichtert hat und, sollte es wieder drauf ankommen, wieder erleichtern wird.

Seit 1985 bin ich bei den Grünen. 1989 haben wir im Rat meiner Heimatstadt zu zweit begonnen, im Kreistag zu dritt. Seit 2019 sind wir im Kreistag zu neunt und im Stadtrat zu siebt und jeweils zweitstärkste Fraktion – und das in Bad Neuenahr-Ahrweiler, wo wir nach Altersstruktur und anderen Merkmalen eigentlich das genaue Gegenteil einer grünen Hochburg sind.

2010 wurde ich in Speyer mit dem Deutschen Solarpreis ausgezeichnet: Energiewende ist mir immer noch ein Schwerpunkt. Nach der Zeit im Landtag konnte ich in Teilzeit in einem Forschungsprojekt zur Energiewende im Landkreis Ahrweiler mitarbeiten, Teil eines bundesweiten Forschungsverbundes zu innovativen Landnutzungssysteme.

Aus diesen Kontakten habe ich die Fäden für ein neues Forschungsprojekt geknüpft, zur Agro-Photovoltaik über Obstbau bei uns im Kreis AW. Das steht jetzt in den Startlöchern. Es soll Landwirtschaft und Solarenergie miteinander verbinden – auf derselben Fläche. Solche Nutzungskombinationen sind essentiell für eine gelingende Energiewende.

Ich bin Aufsichtsrat bei den Ahrtalwerken, ein kommunales Stadtwerk, um das ich mich 20 Jahre gekämpft hatte und 2010 dann endlich bekommen habe. Die Ahrtalwerke werden in diesem Jahr 10 Jahr alt. Wir haben von RWE das Stromnetz übernommen, dann das Gasnetz und legen ein Fernwärmenetz durch die Stadt. Die 30 Mio Marke an Investitionen in Energiewende rückt näher, wir bauen unser 2. Kraftwerk und haben eine der ersten bundesweiten Ausschreibungen für innovative Kraft-Wärme-Kopplung gewonnen.

Inzwischen wird auch die Verkehrswende immer dringender. Wir arbeiten in Bad Neuenahr-Ahrweiler gerade an der Konzeption und Umsetzung eines On-Demand Verkehrs, um neue Angebote zur Mobilität auch außerhalb der Ballungsräume zu schaffen.

Grüne Grüße,
Wolfgang